Suche
Suche Menü
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Bitte bewerten)

Wie du dein Mindset für die Erreichung deines Ziels nutzt.

Wie du dein Mindset für die Erreichung deines Ziels nutzt.

 
 
00:00 / 00:22:56
 
1X
 

Dein Mindset entscheidet über dein Glück oder Unglück im Leben. You are the master of your life. Du entscheidest wie du dein Leben gestaltest. Du bekommst von Geburt an eine Schatzkiste an Fähigkeiten und Talenten und du erhältst im Lauf deines Lebens einen Geschenkkorb an Erfahrungen. Was du aus dieser Summe machst, wofür du dich entscheidest und wie du nutzt was du hast, all das entscheidest du selbst.

Dein Mindset ist eine Mischung aus deiner angeborenen Persönlichkeit und deinen Kindheitserfahrungen, die du für dich in Glaubenssätzen manifestiert hast. Deine Glaubenssätze sind das, was du über dich selbst glaubst. Das sind deine Filter durch die du deine Wahrnehmung bewertest.

Grundsätzlich unterscheiden wir zwischen einem “Fixed Mindset” und einem “Growth Mindset”. Ein Fixed Mindset bedeutet, dass wir glauben, dass Dinge festgesetzt, also statisch sind. Wenn wir zum Beispiel glauben, dass unsere Fähigkeit abhängig von unserem Talent ist, bedeutet ein Scheitern im Umkehrschluss, dass wir dazu einfach kein Talent haben und wir geben sofort auf. Ein Beispiel ist für viele Menschen Zeichnen. Sie glauben, dass sie kein Talent haben zu malen und im Umkehrschluss fassen sie lieber keinen Pinsel an oder schämen sich wenn sie doch mal zeichnen sollen.

Ein Growth Mindset hingegen bedeutet die Überzeugung, dass wir alles erlernen können, wenn wir nur lange genug üben. Mit dieser Überzeugung und dem Ziel zeichnen zu können, würden wir es so lange immer wieder versuchen und durch die Übung mit Sicherheit auch eine Verbesserung erfahren. Mit einem Growth Mindset habe ich keine Angst einen Pinsel anzufassen und es immer wieder zu versuchen, weil ich weiß, dass jedes Scheitern mich weiter bringt auf meinem Weg zum Ziel. 

Möglicherweise hast du beide Anteile in dir. Je nachdem, um was es geht, hast du vielleicht gelernt, dass man zum Malen zwingend Talent benötigt, aber lesen und schreiben erlernen kann. Häufig hat das auch mit frühen Kindheitserfahrungen zu tun. Wenn eines deiner selbst gemalten Kindheitsbilder von deinen Eltern milde belächelt und als nicht besonders talentiert abgetan wurde, hat sich das vielleicht in dir verfestigt.

Das Können oder Nichtkönnen ist in beiden Fällen gleich, aber die Einstellung und die Haltung zu dem Ergebnis ist anders. 

Es hat in der Vergangenheit immer wieder Hypnose-Experimente gegeben mit Menschen, die der festen Überzeugung waren, dass sie nicht malen können. Diese Menschen wurden hypnotisiert und haben in Trance gemalt. Als sie aus der Trance zurück waren, konnten sie häufig selbst nicht glauben, was für tolle Bilder sie gemalt hatten.

Dein Mindset ist deine Entscheidung und du kannst dein Mindset zu deinem Vorteil ändern, wenn du das willst.

  1. Übernimm die Verantwortung für deine Haltung. Sei dir darüber im Klaren, dass du über deinen Erfolg oder Misserfolg selbst entscheiden kannst, wenn du eine offene Einstellung zu dir selbst hast. Sieh jedes scheitern als eine wertvolle Erfahrung auf dem Weg zu deinem Ziel. Du trägst die Verantwortung für deine Haltung und dein Handeln.
  2. Frage dich warum du dein Ziel erreichen möchtest. Was bringt es dir? Was hast du davon? Was treibt dich an jeden Tag auf dieses Ziel hinzuarbeiten? Wofür stehst du jeden Tag auf? Dein Grund ist dein Motor. Nutze deinen Motor auf dem Weg zum Ziel. 
  3. Visualisiere deine Ziele. Male ein Bild, erstelle eine Collage, je deutlicher dein Bild von deinem Ziel ist, umso wahrscheinlicher wirst du es erreichen. Spür wie es sich anfühlt, wenn das Bild deine Realität ist. Stell dir vor du hast dein Ziel bereits erreicht, wie fühlt sich das an. Halte das Gefühl deines Glücks fest und hole es immer wieder aus deiner Schatzkiste, wenn du Motivation brauchst.
  4. Dein Growth Mind, deine Lernfähigkeit, ist deine Schatzkiste. Trainiere diesen Muskel der Lernfähigkeit, indem du deinen Kopf fütterst mit neuen Impulsen, mit neuem Input zu Themen, die dich bewegen. Vielleicht findest du, neben diesem Podcast noch andere, zu anderen Themen. Dein Kopf ist wissbegierig. Probiere neue Sachen aus, sie es als Spiel und Spaß. Mit Dingen, die dir Spaß machen.
  5. Deine Glaubenssätze sind Fluch und Segen zugleich. Sie schränken dich ein oder sind Treiber und Glücksträger. Sie können Selbstzweifel oder Zwang bedeuten, Missverständnisse erzeugen oder hinderliche Erwartungen erzeugen. Wie kannst du deinen Glaubenssatz positiv nutzen?
  6. Wachse mit deinen Herausforderungen. Du kannst nur Neues lernen, wenn du bereit bist ins kalte Wasser zu springen und zu machen. Learning by doing. Ohne dass du ins machen kommst wirst du die Dinge nicht lernen. Nehme bewusst neue Herausforderungen an um deinen Horizont und damit auch deinen Handlungsspielraum zu erweitern. Deine Erfolge werden dich beflügeln und motivieren weiter zu machen.
  7. 80/20 statt Perfektionismus. 80% deines Ergebnisses werden mit 20% deiner Arbeit erreicht. Du musst also nicht immer 100% perfekt sein. Perfektionismus kostet dich Energie und du kommst nie zum Ende. Und kannst dich nie über dein Ergebnis freuen. Das ist anstrengend und du brauchst deine Energie für andere Dinge.
  8. Nenne Fehler wichtige Erfahrungen auf deinem Weg. Jeder Fehler den du machst bringt dir Erfahrung und bringt dich weiter auf deinem Weg. Was du gelernt hast wird dir an anderer Stelle nützlich sein. Begrüße deine Fehler als Lernerfahrung, dann machst du sie auch kein zweites Mal.
  9. Setze dir Zwischenschritte auf dem Weg zum Erfolg. Wenn das Ziel zu groß und zu weit weg erscheint definiere Meilensteine für dich. Und feiere dich, wenn du einen Meilenstein erreicht hast. Erfolge feiern, sich bewusst über das erreichte freuen ist ein wichtiger Punkt um dir Rückmeldung zu geben, dass du auf dem richtigen weg bist und motiviert dich außerdem weiter dran zu bleiben. Sieh was du schon geschafft hast und wie weit du schon gekommen bist. 
  10. Folge deiner Leidenschaft. Prüfe immer wieder mit wie viel Leidenschaft du dabei bist. Alles ist im Fluss und es kann sein, dass ein Ziel, das gestern richtig war heute nicht mehr richtig ist. Es ist ok, das Ziel zu verändern wenn du merkst, dass der Weg zäh wird. Überprüfe ob es am Ziel liegt oder ob du Zwischenschritte einlegen solltest, weil das eigentliche Ziel zu weit weg ist. Vergiss nie, du darfst deine Meinung jederzeit ändern. Das Leben ist nicht in Stein gemeißelt und du bist es auch nicht.

Ich wünsche dir viel Spaß und Erfolg mit deinem Ziel und auf deiner Reise. Ja, vor allem und überhaupt Spaß. Dein Leben darf leicht sein und soll auch Spaß machen. Wenn du den Spaß verlierst wird es schwer und du verlierst deine Energie. Und wenn es keinen Spaß macht? Dann überprüfe dein Ziel. 

Manchmal erscheint das Einfache zu einfach. Aber warum muss das Leben schwer sein? Das Wesentliche ist einfach. Das Leben ist einfach. Triff die Entscheidung über dein Leben. Was willst du und wie willst du leben? Genieße das ausmalen deines Lebens. Sei der Gestalter deines Lebens. 

Fühl dich umarmt. Alles Liebe für dich 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.