Suche
  • Psychologische Beratung & Business Coaching
  • kerstin.schuman@mindset3.de/ +49 175 320 4114
Suche Menü
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Bitte bewerten)

8 Schritte zu mehr Gehalt

Sie glauben sie haben mehr Gehalt verdient? Dann wird es Zeit für ein Gespräch mit dem Chef.

  • Aber wann ist der richtige Zeitpunkt?

In den meisten Unternehmen gibt es Halb- oder Ganzjahresgespräche, in denen die Zielerreichung besprochen wird. Einmal im Jahr geht es dabei in der Regel auch um das Gehalt. Wenn sie in der Zielerreichung gut aussehen, und/ oder sich durch sonstigen besonderen Einsatz auszeichnen stehen Ihre Chancen gut. Sollte es solche regelmäßigen Gespräche bei ihnen nicht geben, passen sie einen Moment ab, in dem sie mit einem Erfolg punkten können. Ein wichtiges Projekt in time und budget abgeschlossen? Zahlen überfüllt? Dann bitten sie ihren Chef um ein persönliches Gespräch.

  • Vorbereitung

Sie möchten etwas erreichen und darauf müssen sie sich gut vorbereiten. Erstellen sie eine Liste Ihrer Erfolge seit dem letzten Entwicklungsgespräch. Wo haben sie das Unternehmen und ihr Team entscheidend voran gebracht? Haben sie messbare Vorteile generiert? Kunden? Umsatz? Dann wird es Zeit den Erfolg in Zahlen zu definieren. Hier gilt; nur Erfolgszahlen helfen weiter. Darum Planziele vergleichen und prüfen wie die Zahlen korrelieren.

Wissen sie um ihren Marktwert? Wie gut ist ihr aktuelles Gehalt im Vergleich zum Marktdurchschnitt? Sie sollten das Gehalt in ihrer Branche und in ihrer Position, abhängig von ihrer Berufserfahrung, kennen. Wenn sie da nicht tun recherchieren sie im Netz, sprechen sie mit Freunden und Bekannten in vergleichbaren Positionen. Ziehen sie dabei auch in Betracht, dass jedes Unternehmen ein eigenes Gehaltsmodell hat. Manchmal zahlt ein Unternehmen zwar weniger als der Marktschnitt, investiert dafür aber in die Aus- und Weiterbildung seiner Mitarbeiter. Hier müssen sie entscheiden was ihnen wichtig ist. Bedenken sie bitte, dass ihre bisherige Erfahrung bei der Gehaltsfindung im Unternehmen eine wichtige Rolle spielt. Eine Kollege in der gleichen Position kann eventuell mehr verdienen, wenn er über mehr Berufserfahrung verfügt.

Definieren sie für sich ein realistisches Gehaltsziel. Eine Steigerung von 2-3% ist der übliche Inflationsausgleich im Jahr. Wenn sie glauben mehr Wert zu sein, erwarten sie keine Unsummen. Selbst bei einer Beförderung mit mehr Verantwortung im selben Unternehmen dürften selten mehr als 10% Aufschlag drin sein. Können Sie keine Erfolge vorweisen, können Sie aber auch leer ausgehen. Deshalb ist gute Vorbereitung das A&O.

Sie haben Ihr Ziel definiert, jetzt strukturieren Sie das Gespräch auf dem Papier. Wie möchten sie einleiten und welche Argumente können sie vorweisen warum ihnen eine Erhöhung zusteht? Versetzen sie sich in die Lage ihres Chefs. Ihr Chef muss selbst Erfolge im Sinne des Unternehmen vorweisen. Wie können sie ihn dabei unterstützen das zu erreichen? Dass ihre Frau gerade das dritte Kind erwartet und sie sich jetzt ein größeres Auto kaufen müssen wird ihn nicht überzeugen. Demonstrieren sie statt dessen Mehrwerte für das Unternehmen.

Wenn sie Ihren Marktwert kennen und sich selbst strukturiert haben, ist das schon die halbe Miete. Wenn möglich überlegen sie wie sie auf Gegenargumente reagieren könnten: Bsp: „Aber Meyer, sie wissen doch dass wir sparen müssen…“ Antwort: „Gerade in kritischen Zeiten ist es wichtig in Mitarbeiter zu investieren, die das Unternehmen nach vorne bringen.“

  • Das Gespräch

Tragen sie Ihr Anliegen strukturiert und sachlich vor. Sie sind gut vorbereitet, sie wissen was sie wert sind. Tasten sie sich langsam vor und schließen sie die Mehrwert Argumentation mit der generellen Frage der Gehaltsentwicklung an. Auf den Satz:„Eine Gehaltserhöhung ist wahrscheinlich gerade schwierig, oder?“ erwarten sie bitte nichts anderes als eine Absage. Stellen sie eine offene Frage und geben sie Ihrem Chef die Möglichkeit mit ihnen ins Gespräch zu kommen. Besser: „Wie sehen sie/ siehst du meine Möglichkeiten der Gehaltsentwicklung hier bei XYZ?“

Nutzen sie die Gelegenheit grundsätzlich ihre weitere Laufbahn zu diskutieren. Gibt es die Möglichkeit einer Beförderung? Kurz- oder mittelfristig?

Drängen sie Ihren Chef nicht sofort zu einer finalen Aussage, wenn er ihnen diese nicht geben kann. Häufig muss auch er Rücksprache mit der nächst höheren Ebene halten um zu sehen welche Möglichkeiten es für sie gibt. Drohen sie in keinem Fall mit Kündigung, oder fordern sie im Ergebnis die Ausstellung eines Zwischenzeugnisses an, wenn sie nicht sofort eine positive Antwort erhalten. Damit üben sie nur unnötigen Druck aus, der im schlechtesten Fall als Erpressung ausgelegt wird und den gegenteiligen Effekt hat. Wichtig ist, dass sie ihre Punkte dargelegt haben. Der Ball liegt jetzt im Feld ihres Vorgesetzten.

Auf ihr Gespräch werden sie mit hoher Wahrscheinlichkeit Feedback auf ihre Leistung bekommen. Dieses kann positiv oder auch negativ sein. Sollte es nicht so ausfallen, wie sie es sich erwartet haben, bleiben sie sachlich. Hören sie sich die Argumente an und nehmen sie sie erst einmal auf. Haben sie belegbare Gegenbeispiele? Dann nennen sie sie im Anschluss. Sollte ihnen nicht gleich etwas dazu einfallen danken sie für das Feedback, und nehmen sie es erst einmal mit, um gegebenenfalls in einem Anschlussgespräch noch einmal Bezug zu nehmen.

Wenn sie sich im Gespräch von Ihrem Vorgesetzten nicht wert geschätzt fühlen, dürfen sie das auch zurückspielen. Belassen sie dabei den den Ball aber bei sich und sprechen sie nur von ihrer eigenen Wahrnehmung, und wie das Gesagte bei ihnen ankommt. Wenn möglich formulieren sie außerdem einen Wunsch welche Form der Kommunikation/ Unterstützung sie sich alternativ wünschen würden. Sollten sie in diesem Moment nicht in der Lage sein dieses Feedback zurück zu geben ist das nicht schlimm. Diese Rückmeldung könnte auch Inhalt eines Folgegespräches sein. Im Gegenzug kann es aber hilfreich sein, wenn sie ihrem Chef gutes Feedback geben können und ihm auch sagen, was sie an ihm schätzen. Das wird das Gespräch sicherlich beflügeln, und aber möglichem negativen Feedback ihrerseits die Schärfe nehmen können.

Danken sie in jedem Fall für den Austausch und die Rückmeldung zu ihrer Person, auch wenn sie nicht wie erhofft ausgefallen ist. Oftmals bietet herausforderndes Feedback die größten Wachstumschancen. Sollten sie noch kein Ergebnis im Gespräch haben fragen sie wann sie ein Folgegespräch führen können um die noch offenen Punkte zu klären.

  • Das Folgegespräch

Im Erstgespräch haben sie dargelegt, warum sie mehr verdienen und den Wunsch nach mehr Gehalt geäußert. Jetzt obliegt es ihrem Chef den Wunsch zu beantworten. Leiten sie das Gespräch ein und geben den Ball dann ab.

  • Das Ergebnis

Sollte das Ergebnis für sie zufriedenstellend sein ist alles gut. Ist es das aber nicht, nehmen sie trotzdem die Punkte auf und hören sie sich die Argumente in Ruhe an. Nehmen sie das Ergebnis mit nach Hause und überlegen sie sich in Ruhe, wie sie damit umgehen wollen.

  • Woran liegt es, dass sie ihr Ziel nicht erreicht haben?

Hat ihr Chef nachvollziehbare Gründe, die ihre Person betreffen? Sieht er Verbesserungspotenzial, dass sie für sich annehmen können? Dann erarbeiten sie einen Maßnahmenplan mit ihrem Chef der klar beschriebt was sie in welchem Zeitraum leisten müssen um den Gehaltssprung zu rechtfertigen?

Zahlt die Firma grundsätzlich weniger als vergleichbare Unternehmen? Dann überlegen sie welche anderen Mehrwerte das Unternehmen bietet. Weiterbildung, spannende Themen, tolle Kollegen, geregelte Arbeitszeiten, ein Name der sich gut im Lebenslauf macht? Dann müssen sie abwägen was ihnen wie wichtig ist. Geld allein macht nicht immer glücklich. Sie verbringen viel Zeit im Job und müssen zufrieden sein mit dem was sie tun.

  • Das Feedback

Sollten sie sowohl positives als auch negatives Feedback bekommen haben nehmen sie beides an. Häufig tendieren wir dazu das Gute nicht zu hören, wenn Schlechtes folgt. Aber beides ist wichtig und in Summe eine Wertschätzung unserer Person.

Es immer wichtig sich selbst wert zu schätzen, und aber auch richtig einzuschätzen. Selbstbild und Fremdbild sind nie identisch und oft kann ein Fremdbild über die eigene Person wichtige Hinweise auf noch unentdecktes Potenzial geben.

  • Der Marktwert

Sollte das Gleichgewicht trotzdem nicht stimmen, und sie aber länger als zwei Jahre im Unternehmen sein, nehmen sie sich die Freiheit sich auf dem Markt umzusehen. Das kann helfen den realen Marktwert zu überprüfen und zu sehen was andere Unternehmen anbieten. Große Gehaltssprünge im selben Unternehmen sind selten. Wenn sie einen großen Sprung machen wollen ist es häufig ratsam das Unternehmen zu wechseln. Das Einstiegsgehalt definiert in der Regel die Range in der sie sich in diesem Unternehmen bewegen werden.

Sollten sie in einer Bewerbung nach ihrer Gehaltsvorstellung gefragt werden, nennen sie auf jeden Fall einen realistischen Betrag. Ein unrealistischer Wert kann eine schnelle Ablehnung ihrer Bewerbung zur Folge haben. Werden sie nach ihrem aktuellen Gehalt als Richtwert gefragt, ist ein bisschen schummeln erlaubt, aber bitte alles im Rahmen.

Kommentar verfassen